Voriger
Nächster

Weitere Kurse

deutschland

Kurse in Deutschland

Osteopathische Behandlung der Organ-Aktivität. Gewebliche Aktivitätszustände wahrnehmen, deuten und behandeln mit Peter Levin D.O.

Beginn 09.00 Uhr 
Ende 16.30 Uhr

Ort

Phy­sio­the­ra­pie am Kur­park
Brun­nen­stras­se 18
33014 Bad Driburg 

Dozent

Peter Levin D.O. Stu­di­um der Reli­gi­ons­wis­sen­schaf­ten und Sozio­lo­gie. Aus­bil­dung zum Osteo­pa­then, Heil­prak­ti­ker und Phy­sio­the­ra­peu­ten, sowie Lehr­tä­tig­keit an osteo­pa­thi­schen Schu­len, Hoch­schu­len und Wei­ter­bil­dungs­ein­rich­tun­gen. Ver­öf­fent­li­chun­gen zu The­men der vis­ze­ra­len und päd­ia­tri­schen Osteo­pa­thie. Pri­vat­pra­xis für Osteo­pa­thie in Ham­burg.

Zielgruppe

Osteo­pa­then, Phy­sio­the­ra­peu­ten, Heilpratiker

Kurzgebühren

299,00 € inkl. Steuern

Anmeldung

Die Anmel­dung erfolgt bit­te per E‑Mail.

Phy­sio­the­ra­pie am Kur­park
Brun­nen­stra­ße 18
33014 Bad Dri­burg
Tele­fon: 05253 9353075
E‑Mail: info@physiotherapie-am-kurpark.de

Inhalt

WER IST BEZAUBERND: ORGANE ODER OSTEOPATHEN?

Orga­ne sind wun­der­bar und die vis­ze­ra­le Osteo­pa­thie wird immer bes­ser dar­in, mit ihnen Schritt zu hal­ten. Hier sind die wich­tigs­ten Ent­wick­lun­gen, mit denen sich die vis­ze­ra­le Osteo­pa­thie in den letz­ten 40 Jah­ren an die inne­re Weis­heit der Orga­ne ange­lehnt hat. 

1. Von der soma­ti­schen Funktion/Dysfunktion zur geweb­li­chen Akti­vi­tät in Ruhe und Belas­tung, Hyper- und Hypoaktivität.

2. Vom Fokus auf die Organ­um­ge­bung zum Fokus auf die inne­re Archi­tek­tur und intrinsi­sche Regu­la­ti­on des Organs.

3. Von der Wert­schät­zung der Dyna­mik zur Wert­schät­zung der Sta­bi­li­tät als Vor­aus­set­zung der Dynamik. 

4. Vom Fokus auf stö­ren­de Wider­stän­de zum Ver­ständ­nis der ent­wick­lungs­för­dern­den Bedeu­tung von Wider­stän­den und der kli­ni­schen Bedeu­tung von Insta­bi­li­tät (Ver­lust von Widerstand).

5. Vom Fokus auf räum­li­cher Bewe­gung und Span­nung zum Inter­es­se an Elas­ti­zi­tät und intra-vis­ze­ra­len Volu­men- und Formveränderungen.

6. Von der ein­hän­di­gen zur beid­hän­dig-drei­di­men­sio­na­len Palpation.

7. Von Leben „ist“ Bewe­gung zu einer dif­fe­ren­zier­ten Ein­tei­lung der Bewe­gung: als Aus­druck der rhyth­mi­schen Ände­run­gen in der intrinsi­schen Akti­vi­tät, als kom­pen­sa­to­ri­sche Hyper­ak­ti­vi­tät aus­ge­löst durch Hypoaktivität. 

8. Von der Idee der Ganz­heit­lich­keit als all­sei­ti­ge Ver­bun­den­heit zur Phy­sio­lo­gie der Auto­no­mie in Bezie­hung und Einbettung.

9. Von der Ereig­nis­me­di­zin zum Bünd­nis­part­ner im Gewe­be und the­ra­peu­ti­schen Prozess 

Das im Mai im Else­vier Ver­lag erschei­nen­de Lehr­buch zu die­sem Kurs ver­bin­det die­se Ent­wick­lungs­li­ni­en in einem kli­ni­schen Kon­zept, das der inne­ren Weis­heit der Orga­ne gerecht wird: Peter Levin. Osteo­pa­thi­sche Behand­lung der Organ­ak­ti­vi­tät. Geweb­li­che Akti­vi­täts­zu­stän­de wahr­neh­men, deu­ten und behandeln. 

Quel­le: Peter Levin: Osteo­pa­thi­sche Behand­lung der Organ­ak­ti­vi­tät. Geweb­li­che Akti­vi­täts­zu­stän­de wahr­neh­men, deu­ten und behan­deln. Else­vier Ver­lag 05/2022, ISBN 9783437553219
Quel­le: Peter Levin: Osteo­pa­thi­sche Behand­lung der Organ­ak­ti­vi­tät. Geweb­li­che Akti­vi­täts­zu­stän­de wahr­neh­men, deu­ten und behan­deln. Else­vier Ver­lag 05/2022, ISBN 9783437553219

Strukturellen Osteopathie und Sanften Chiropraktik

Ort:
Phy­sio­the­ra­pie am Kur­park
Brun­nen­stras­se 18
33014 Bad Driburg 

Dozen­ten:
Team des Acker­mann Col­le­ge Stockholm

Kurs­spra­che:
Deutsch

Inhalt

Das Acker­mann Col­le­ge ist eine gute Wahl für Ärz­te, Heil­prak­ti­ker und Phy­sio­the­ra­peu­ten, die sich für ihre Arbeit an Pati­en­ten mit Schmerz­pro­ble­men in Rücken, Gelen­ken und Mus­keln wei­ter­bil­den möch­ten.
Wir bie­ten Ihnen effi­zi­en­te, evi­denz­ba­sier­te und durch inter­na­tio­na­le Leit­li­ni­en emp­foh­le­ne Behand­lungs­me­tho­den an, um Funk­ti­ons­stö­run­gen behan­deln zu können.

Ziel des Kurses

Unser Ziel ist es, Ihnen tie­fe prak­ti­sche und theo­re­ti­sche Kennt­nis­se eines osteo­pa­thi­schen und chi­ro­prak­ti­schen Behand­lungs­kon­zep­tes zu ver­mit­teln, das Sie ziel­ge­rich­tet anwen­den kön­nen, um funk­tio­nel­le Stö­run­gen der Wir­bel­säu­le oder der Gelen­ke zu behan­deln. Bereits mit einem abge­schlos­se­nen Grund­kurs haben Sie genü­gend Kennt­nis­se erwor­ben, um die Tech­ni­ken sicher und mit Erfolg in Ihrer eige­nen Pra­xis anzuwenden.

Praktisches Training

Nach Abschluss des Grund­kur­ses steht Ihnen Ihr Leh­rer wei­ter zur Sei­te, um Sie bei der Anwen­dung der Acker­mann-Metho­de zu unter­stüt­zen. Nach sechs Mona­ten haben Sie die Mög­lich­keit, mit unse­rem Auf­bau­kurs – dem soge­nann­ten Mas­ter­kurs – fort­zu­fah­ren. Nach der bestan­de­nen Prü­fung erhal­ten Sie die Aus­zeich­nung “Mas­ter of Chi­ro­prac­tic”. Bit­te beach­ten Sie: die­ser Titel wird seit Jahr­zehn­ten vom Acker­mann Col­le­ge mit dem Bestehen die­ser Über­prü­fung ver­lie­hen. Dabei han­delt es sich nicht um einen aka­de­mi­schen Titel und darf nicht irre­füh­rend ver­wen­det werden.

Natür­lich las­sen wir Sie nach Abschluss der Kur­se nicht allein. Um die Kennt­nis­se und die erwor­be­nen Fähig­kei­ten auf­recht zu erhal­ten bie­ten wir Auf­fri­schungs­kur­se, sog. Refres­her Kur­se, an. Wir emp­feh­len einen sol­chen Refres­her etwa alle zwei Jah­re. Fer­ner bie­ten die ein­zel­nen Dozen­ten ver­schie­de­ne Unter­stüt­zun­gen an, wie Übungs­ein­hei­ten, Work­shops oder Per­so­nal Coa­ching. Spre­chen Sie Ihren Dozen­ten an, er berät Sie gerne.

Preis

Jeder Inten­siv­kurs dau­ert fünf Tage, 40 Stun­den Unter­richt pro Stu­fe, mit maxi­mal 7 Teilnehmern/Dozent.

Die Kurs­ge­bühr beträgt 1900,00 € pro Kurs, inklu­si­ve Skript und Prüfungsgebühr.

Anmeldung

Insti­tut für Sport­phy­sio­the­ra­pie
und Osteo­pa­thie

Brun­nen­stra­ße 18
33014 Bad Dri­burg
E‑Mail: info@sportphysiotherapie-nrw.de

Created with GIMP

Kurse in der Schweiz

Gewer­be­zen­trum Neu­hus
Acu­Max Med AG
Pro­me­na­den­stras­se 6
5330 Bad Zurz­ach
https://www.acumax-kurse.de/kursort

Viszerale Therapie Leber und Gallenblase

Die Vis­ze­ra­le The­ra­pie ist das Zusam­men­füh­ren vom Bewe­gungs­ap­pa­rat mit dem Organ­sys­tem. Unse­re Orga­ne sind am Bewe­gungs­ap­pa­rat befes­tigt und bekom­men so ihren Halt und ihren Platz im Körper

Osteopathische Craniosacrale Therapie Basics

Die Cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie beruht auf der Tat­sa­che, dass im Kör­per neben der Atmung, Herz­schlag etc. noch sub­ti­le­re fei­ne­re Bewe­gungs­mus­ter statt­fin­den, die zur Dia­gnos­tik und Behand­lung des Schä­dels und des gan­zen Kör­pers genutzt wer­den können

GOT Generelle osteopathische Technik

Ein leich­ter Ein­stieg in die Grund­la­gen und Prin­zi­pi­en der GOT. Schritt für Schritt geht es durch die Tech­ni­ken und deren Anwendungsmöglichkeiten. 

Das Becken in der Osteopathie

Das Becken ist ein Kom­plex ana­to­mi­scher Struk­tu­ren, die in einer gegen­sei­ti­gen Abhän­gig­keit funk­tio­nie­ren. Das Becken­ske­lett mit den dazu­ge­hö­ri­gen myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Becken­bo­den steht bio­me­cha­nisch mit den Becken­or­ga­nen in einer enge Verbindung. 

Osteopathische Behandlung von Rückenschmerzen

Die Osteo­pha­tie ist ein ganz­heit­li­ches Behand­lungs­kon­zept beru­hend auf vier Grund­prin­zi­pi­en. Der Mensch ist eine Ein­heit, in der alle Tei­le des Kör­pers, der Geist und die See­le mit­ein­an­der ver­bun­den sind.

Die Bedeutung und Osteopathische Behandlung der Zentralsehne in der Therapie

Le Ten­don cen­tral – die Zen­tral­seh­ne – fin­det ihren beschrie­be­nen Ursprung im fran­zö­sisch­spra­chi­gen Raum. Sie bil­det mit myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Mem­bra­nen des Schä­dels eine zen­tra­le­re inne­re Ket­te im mensch­li­chen Körper.

COVID-Syndrom aus osteopathischer- und physiotherapeutischer Sicht

Min­des­tens 25% lei­den an den Lang­zeit­fol­gen einer Covid-19-Erkran­kung. Die rich­ti­ge Phy­sio­the­ra­pie sowie osteo­pa­thi­sche Behand­lung kann ent­schei­dend sein für die Reha­bi­li­ta­ti­on der Lun­ge und den Wie­der­auf­bau der Mus­keln sowie ande­ren Lang­zeit­schä­den einer COVID-19 Erkrankung. 

Faszien Distorsions Modell Intensivkurs

FDM ist eine neue, effek­ti­ve Metho­de zur Schmerz­be­hand­lung am Bewe­gungs­ap­pa­rat. Ent­wi­ckelt vom ame­ri­ka­ni­schen Arzt für Not­fall­me­di­zin Ste­ven Typ­al­dos, erfreut sich die­se Metho­de immer grös­se­rer Begeis­te­rung. Vie­le Erkran­kun­gen des Bewegungsapparates…

Osteopathische Behandlung der Diaphragmen

In die­sem Kurs wer­den die Dia­phrag­men umfas­send beleuch­tet: von ihrer Embryo­lo­gie und Ana­to­mie aus­ge­hend bis hin zu ihren viel­fäl­ti­gen und für ein Funk­tio­nie­ren des gan­zen Kör­pers über­aus wich­ti­gen Funk­tio­nen. Der medi­zi­nisch-latei­ni­sche Begriff Diaphragma…

Osteopathische Ketten in der Therapie

Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten sind im osteo­pa­thi­schen All­tag stän­dig prä­sent. Auf­grund der Suche nach der Ursa­che von Beschwer­den, fin­det eine nach­hal­ti­ge, the­ra­peu­ti­sche Behand­lung meis­tens anhand von vor­lie­gen­den Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten statt…

Viszerale Therapie der Niere und Harnblase

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert. 

Behandlungsoptionen nervaler Störungen und hormoneller Regelkreisläufe aus osteopathischer Sicht

Der Kurs beschreibt die ein­zel­nen Drü­sen und ihre Funk­tio­nen. Aus­ser­dem wer­den die ner­va­len Struk­tu­ren bespro­chen und wie sie Dys­funk­tio­nen ver­ur­sa­chen kön­nen. Aus­wir­kun­gen von Stress auf Hor­mon­drü­sen und deren Wech­sel­wir­kung mit dem Nervensystem. 

Der Fuss im Fussball

80 Pro­zent der Bevöl­ke­rung lei­den an Spreiz‑, Senk‑, Platt‑, Knick- oder Hohl­fü­ßen. Dar­aus ergibt sich auch ein hoher Anteil an Fußballern.

Die osteopathischen Strain-Counterstrain Techniken Basics

Die­ser Kurs bezieht sich auf die Dia­gnos­tik und The­ra­pie des Ten­der­point-Kon­zepts mit osteo­pa­thi­schen, manu­el­len Tech­ni­ken, die von Law­rence Jones in den 1950er- bis 1970er-Jah­ren ent­wi­ckelt wur­den und für alle seg­menta­len, arti­ku­lä­ren und neu­ro­mus­ku­lä­ren Dys­funk­tio­nen anzu­wen­den sind.

Osteopathische Craniosacrale Therapie Basics

Die Cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie beruht auf der Tat­sa­che, dass im Kör­per neben der Atmung, Herz­schlag etc. noch sub­ti­le­re fei­ne­re Bewe­gungs­mus­ter statt­fin­den, die zur Dia­gnos­tik und Behand­lung des Schä­dels und des gan­zen Kör­pers genutzt wer­den können. 

Viszerale Therapie des Dick- und Dünndarms

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert. 

Osteopathische Behandlung der Diaphragmen

In die­sem Kurs wer­den die Dia­phrag­men umfas­send beleuch­tet: von ihrer Embryo­lo­gie und Ana­to­mie aus­ge­hend bis hin zu ihren viel­fäl­ti­gen und für ein Funk­tio­nie­ren des gan­zen Kör­pers über­aus wich­ti­gen Funktionen. 

Osteopathische Ketten in der Therapie

Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten sind im osteo­pa­thi­schen All­tag stän­dig prä­sent. Auf­grund der Suche nach der Ursa­che von Beschwer­den, fin­det eine nach­hal­ti­ge, the­ra­peu­ti­sche Behand­lung meis­tens anhand von vor­lie­gen­den Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten statt.

Faszien Distorsions Modell Intensivkurs

FDM ist eine neue, effek­ti­ve Metho­de zur Schmerz­be­hand­lung am Bewe­gungs­ap­pa­rat. Ent­wi­ckelt vom ame­ri­ka­ni­schen Arzt für Not­fall­me­di­zin Ste­ven Typ­al­dos, erfreut sich die­se Metho­de immer grös­se­rer Begeis­te­rung. Vie­le Erkran­kun­gen des Bewegungsapparates…

Viszerale Therapie der Speiseröhre und des Magens

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert. 

Das Becken in der Osteopathie

Das Becken ist ein Kom­plex ana­to­mi­scher Struk­tu­ren, die in einer gegen­sei­ti­gen Abhän­gig­keit funk­tio­nie­ren. Das Becken­ske­lett mit den dazu­ge­hö­ri­gen myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Becken­bo­den steht bio­me­cha­nisch mit den Becken­or­ga­nen in einer enge Verbindung. 

Viszerale Therapie der Lunge

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert.

Osteopathische Craniosacrale Therapie Advanced

Die Cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie beruht auf der Tat­sa­che, dass im Kör­per neben der Atmung, Herz­schlag etc. noch sub­ti­le­re fei­ne­re Bewe­gungs­mus­ter statt­fin­den, die zur Dia­gnos­tik und Behand­lung des Schä­dels und des gan­zen Kör­pers genutzt wer­den können.

Die osteopathischen Strain-Counterstrain Techniken Advanced

Die­ser Kurs bezieht sich auf die Dia­gnos­tik und The­ra­pie des Ten­der­point-Kon­zepts mit osteo­pa­thi­schen, manu­el­len Tech­ni­ken, die von Law­rence Jones in den 1950er- bis 1970er-Jah­ren ent­wi­ckelt wur­den und für alle seg­menta­len, arti­ku­lä­ren und neu­ro­mus­ku­lä­ren Dys­funk­tio­nen anzu­wen­den sind.

Osteopathische Craniosacrale Therapie Basics

Die Cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie beruht auf der Tat­sa­che, dass im Kör­per neben der Atmung, Herz­schlag etc. noch sub­ti­le­re fei­ne­re Bewe­gungs­mus­ter statt­fin­den, die zur Dia­gnos­tik und Behand­lung des Schä­dels und des gan­zen Kör­pers genutzt wer­den können.

Osteopathische Ketten in der Therapie

Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten sind im osteo­pa­thi­schen All­tag stän­dig prä­sent. Auf­grund der Suche nach der Ursa­che von Beschwer­den, fin­det eine nach­hal­ti­ge, the­ra­peu­ti­sche Behand­lung meis­tens anhand von vor­lie­gen­den Ursa­che-Fol­ge-Ket­ten statt.

Faszien Distorsions Modell Intensivkurs

FDM ist eine neue, effek­ti­ve Metho­de zur Schmerz­be­hand­lung am Bewe­gungs­ap­pa­rat. Ent­wi­ckelt vom ame­ri­ka­ni­schen Arzt für Not­fall­me­di­zin Ste­ven Typ­al­dos, erfreut sich die­se Metho­de immer grös­se­rer Begeisterung

Das Becken in der Osteopathie

Das Becken ist ein Kom­plex ana­to­mi­scher Struk­tu­ren, die in einer gegen­sei­ti­gen Abhän­gig­keit funk­tio­nie­ren. Das Becken­ske­lett mit den dazu­ge­hö­ri­gen myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Becken­bo­den steht bio­me­cha­nisch mit den Becken­or­ga­nen in einer enge Verbindung.

Osteopathische Behandlung der Diaphragmen

In die­sem Kurs wer­den die Dia­phrag­men umfas­send beleuch­tet: von ihrer Embryo­lo­gie und Ana­to­mie aus­ge­hend bis hin zu ihren viel­fäl­ti­gen und für ein Funk­tio­nie­ren des gan­zen Kör­pers über­aus wich­ti­gen Funktionen. 

GOT Generelle osteopathische Technik

Ein leich­ter Ein­stieg in die Grund­la­gen und Prin­zi­pi­en der GOT. Schritt für Schritt geht es durch die Tech­ni­ken und deren Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten. Mit ihrem rhyth­misch mobi­li­sie­ren­den Kon­zept wirkt die GOT ein­füh­lend und scho­nend auf die Gewebe. 

Die Bedeutung und Osteopathische Behandlung der Zentralsehne in der Therapie

Le Ten­don cen­tral – die Zen­tral­seh­ne – fin­det ihren beschrie­be­nen Ursprung im fran­zö­sisch­spra­chi­gen Raum. Sie bil­det mit myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Mem­bra­nen des Schä­dels eine zen­tra­le­re inne­re Ket­te im mensch­li­chen Körper

Viszerale Therapie Leber und Gallenblase

Die Vis­ze­ra­le The­ra­pie ist das Zusam­men­füh­ren vom Bewe­gungs­ap­pa­rat mit dem Organ­sys­tem. Unse­re Orga­ne sind am Bewe­gungs­ap­pa­rat befes­tigt und bekom­men so ihren Halt und ihren Platz im Kör­per. Sie haben daher eine star­ke Ver­bin­dung zu Wir­bel­säu­le, Becken, Rip­pen, Schul­ter­gür­tel, Kno­chen, Mus­keln und Faszien.

Behandlungsoptionen nervaler Störungen und hormoneller Regelkreisläufe aus osteopathischer Sicht

Der Kurs beschreibt die ein­zel­nen Drü­sen und ihre Funk­tio­nen. Aus­ser­dem wer­den die ner­va­len Struk­tu­ren bespro­chen und wie sie Dys­funk­tio­nen ver­ur­sa­chen kön­nen. Aus­wir­kun­gen von Stress auf Hor­mon­drü­sen und deren Wech­sel­wir­kung mit dem Nervensystem. 

Viszerale Therapie der Niere und Harnblase

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert.

Viszerale Therapie des Dick- und Dünndarms

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert. 

Der Fuss im Fussball

80 Pro­zent der Bevöl­ke­rung lei­den an Spreiz‑, Senk‑, Platt‑, Knick- oder Hohl­fü­ßen. Dar­aus ergibt sich auch ein hoher Anteil an Fuß­bal­lern. Beschwer­den und Defor­mi­tä­ten sind viel­fäl­tig. Für Betrof­fe­ne eine enor­me Belas­tung, für The­ra­peu­ten immer wie­der eine Herausforderung

Faszien Distorsions Modell Intensivkurs

FDM ist eine neue, effek­ti­ve Metho­de zur Schmerz­be­hand­lung am Bewe­gungs­ap­pa­rat. Ent­wi­ckelt vom ame­ri­ka­ni­schen Arzt für Not­fall­me­di­zin Ste­ven Typ­al­dos, erfreut sich die­se Metho­de immer grös­se­rer Begeisterung. 

Osteopathische Behandlung der Diaphragmen

In die­sem Kurs wer­den die Dia­phrag­men umfas­send beleuch­tet: von ihrer Embryo­lo­gie und Ana­to­mie aus­ge­hend bis hin zu ihren viel­fäl­ti­gen und für ein Funk­tio­nie­ren des gan­zen Kör­pers über­aus wich­ti­gen Funktionen.

Osteopathische Behandlung von Rückenschmerzen

Die Osteo­pha­tie ist ein ganz­heit­li­ches Behand­lungs­kon­zept beru­hend auf vier Grund­prin­zi­pi­en. Der Mensch ist eine Ein­heit, in der alle Tei­le des Kör­pers, der Geist und die See­le mit­ein­an­der ver­bun­den sind. Struk­tur und Funk­ti­on beein­flus­sen sich gegenseitig.

Viszerale Therapie der Speiseröhre und des Magens

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert

Viszerale Therapie der Lunge

Die vis­ze­ra­le The­ra­pie ist einer der drei Behand­lungs­bau­stei­ne der Osteo­pa­thie . Sie unter­sucht und behan­delt Dys­funk­tio­nen der Orga­ne. Mit­tels Mobi­li­sa­ti­on wer­den die Mobi­li­tät, Motri­zi­tät und Moti­li­tät der Vis­ze­ra nor­ma­li­siert und Sym­pto­me korrigiert.

Das Becken in der Osteopathie

Das Becken ist ein Kom­plex ana­to­mi­scher Struk­tu­ren, die in einer gegen­sei­ti­gen Abhän­gig­keit funk­tio­nie­ren. Das Becken­ske­lett mit den dazu­ge­hö­ri­gen myo­fas­zia­len Struk­tu­ren und den Becken­bo­den steht bio­me­cha­nisch mit den Becken­or­ga­nen in einer enge Verbindung. 

GOT Generelle osteopathische Technik

Ein leich­ter Ein­stieg in die Grund­la­gen und Prin­zi­pi­en der GOT. Schritt für Schritt geht es durch die Tech­ni­ken und deren Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten. Mit ihrem rhyth­misch mobi­li­sie­ren­den Kon­zept wirkt die GOT ein­füh­lend und scho­nend auf die Gewebe.

Osteopathische Craniosacrale Therapie Basics

Die Cra­nio­sa­cra­le The­ra­pie beruht auf der Tat­sa­che, dass im Kör­per neben der Atmung, Herz­schlag etc. noch sub­ti­le­re fei­ne­re Bewe­gungs­mus­ter statt­fin­den, die zur Dia­gnos­tik und Behand­lung des Schä­dels und des gan­zen Kör­pers genutzt wer­den können.